Abitur Reifeprüfung - Abifächer und Studienwahl

Test starten

Statistik

(51)

4.685 Aufrufe
Ø Dauer: 11 Minuten


Abitur Reifeprüfung - Abifächer und Studienwahl

Die Wahl der Abifächer hängt stark mit der späteren Studienwahl zusammen. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen der Schüler rund um das deutsche Abitur.

Häufige Fragen und Antworten rund um das Abitur

  1. Wann sind die Abitur-Termine 2016 in Deutschland?
  2. Wo kann man das Abitur machen?
  3. Wer prüft das Abitur ab?
  4. Welche Abituraufgaben gibt es?
  5. Welcher Fächer gibt es fürs Abitur?
  6. Welches Abitur braucht man für’s Studium?

Wann sind die Abitur-Termine 2016 in Deutschland?

Je nach Bundesland sind die Termine für die Abitur-Prüfung unterschiedlich festgelegt. Alle Termine für die schriftliche Abiturprüfung finden allerdings im April 2016 statt. wer einen Termin beispielsweise aus Krankheitsgründen nicht antreten kann, hat die Chance auf einen Nachschreibtermin Ende April, bzw. Anfang Mai. Erkundigt euch bezüglich des genauen Termins, Zeitpunkts und Ort am besten bei eurer Lehrkraft.

Wo kann man das Abitur machen?

Was in Österreich und der Schweiz als Matura oder Reifeprüfung bezeichnet wird, heißt in Deutschland Abitur und ist nichts anderes als der höchste deutsche Schulabschluss. Das Abitur ist meist eine Zulassungsvoraussetzung für ein Studium an einer europäischen Universität. Das Abitur wird kurz als Abi oder als allgemeine Hochschulreife bezeichnet. Neben der allgemeinen Hochschulreife gibt es die sog. fachgebundene Hochschulreife, welche für ein Studium an einer Fachhochschule berechtigt. An Universitäten ist die allgemeine Hochschulreife Voraussetzung.

Wer prüft das Abitur ab?

In Deutschland wurde mittlerweile in fast allen Bundesländern ein sog. Zentralabitur eingeführt (bis auf Rheinland-Pfalz). Zentralabitur bedeutet, dass die Prüfungen von den einzelnen Kultusministerien der Länder gestellt werden. Teilweise sind die Prüfungen wie in Berlin / Brandenburg zusammengelegt worden. Für die Prüfung der Fächer Deutsch, Mathematik und die Fremdsprachen gibt es Bildungsstandards, die von der Kultusministerkonferenz der Bundesrepublik festgelegt werden. Diese Standards müssen alle Bundesländer einhalten. Das soll bewirken, dass das Abitur in Deutschland vergleichbarer wird. Somit sollen die Qualitätsunterschiede wie im Extremfall Bayern / Bremen vermieden werden. Ab 2016 soll es sogar einen Pool an Abituraufgaben geben, auf welches die einzelnen Länder zugreifen können. Die Prüfungen werden aber weiterhin von den einzelnen Bundesländern gestellt.

Welche Abituraufgaben gibt es?

Ab dem Schuljahr 2013/14 nehmen einzelnen Bundesländer in die schriftliche Abiturprüfung gemeinsame Aufgaben in den Fächern Mathe, Deutsch und Englisch auf. Dazu gehören die Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Nieder­sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Bayern.

Welcher Fächer gibt es für's Abitur?

Insgesamt werden vier Pflichtfächer abgeprüft (zwei Leistungskursfächer LK und 2 Grundkursfächer GK). Schriftlich wird die Prüfung in den beiden LKs und in einem GK abgelegt. Im vierten Abiturfach wird nur mündlich abgeprüft. Wer sich im Abitur nicht in Mathematik prüfen lassen will, muss sich zwischen Chemie, Physik oder Biologie entscheiden. An den naturwissenschaftlichen Fächern kommt man nicht mehr vorbei. Neben Deutsch kann eine Fremdsprache wie Englisch, Französisch, Latein oder Altgriechisch gewählt werden. Schüler mit Migrationshintergrund wählen als Fremdsprache häufig ihre Muttersprache. Besonders häufig heißt diese Türkisch oder Russisch in Deutschland. Als viertes Pflichtfach wird neben Erdkunde, Geschichte, Religion und Musik mittlerweile häufig Informatik gewählt, v.a. wegen der Zunahme an Bedeutung der MINT Fächer.

Welches Abitur braucht man für’s Studium?

Je nachdem wo die eigenen Stärken und Fähigkeiten liegen, sollten entsprechende Abifächer für die Abiturprüfung gewählt werden. Aber auch der Abischnitt entscheidet am Ende, ob ein bestimmter Studiengang in Frage kommt. Denn viele Studiengänge sind an den Hochschulen zulassungsbeschränkt. Wer keine Abinote von 1,1 erreichen kann, muss sich beispielsweise im begehrten Medizinstudium auf Wartesemester einstellen, im Ausland studieren, oder an eine teure Privatuni gehen. Auch das Psychologiestudium ist ähnlich begehrt, hier kann aber ein Abischnitt von 1,3 bis 1,5 schon reichen. Genauso haben die meisten Unis für beliebte Studiengänge wie Maschinenbau (Ingenieurwissenschaften), Jurastudium, Lehramt/Germanistik und Informatik zulassungsbeschränkungen. Eine Übersicht findet sich in unserer NC-Datenbank.

Kommentare (1)


PaulDerPro
30.01.2014 - 10:27
Ein Tag und schon Platz 3 ;D

Antworten
0 4

Kontakt | Impressum | © 2016 plakos - berufliche und persönliche Entwicklung